Das Zeichenkönigreich
Willkommen im Zeichenkönigreich!
Schön dass du hergefunden hast :D
Wenn du noch nicht angemeldet bist, schau doch bitte zuerst im Wantedbreich vorbei, vielleicht entdeckst du eine Rolle die du gerne übernehmen möchtest.
Liebe Grüße
Das Forenteam



 

Austausch | 
 

 Der Wald

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Luzifer


avatar

Alter : 20
Meine Aufgabe im Reich Krieger


BeitragThema: Der Wald   So März 18, 2012 7:35 pm

Hier ist der Wald. Er ist nichts besonderes, es sei denn man mag Baumarten...

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://blutmond.jimdo.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Mo März 19, 2012 6:29 pm

Niemand/Will jemand?
(Würd mich freuen wenn jemand herkommen würde!)

Ich lief. Ich lief so schnell ich konnte. Aber warum lief ich? Vor was lief ich weg? Ich konnte mich nicht erinnern. Alles was ich wusste war, dass ich so schnell rannte wie ich konnte, ich sprintete um die Bäume herum. Jetzt viel es mir ein. Jemand jagte mich. Doch wer war dieser jemand? Kannte ich ihn? Hatte ich ihm etwas getan? Mein Wolfsich wurde müde vom ganzen sprinten. Wie lang lief ich nun schon? Waren es fünf Minuten? Oder doch schon eine halbe Stunde? Ich wusste es nicht. Auf einmal verschwamm alles vor meinen Augen. Was war los?! Warum passierte das? Wieso konnte ich nichts mehr sehen???
Ich schlug die Augen auf und sah...garnichts. Es war dunkel. Stockfinster. 'Shit! Wo bin ich?! Wie komme ich hier raus??? Ich will hier weg!' Voller Panik schlich ich mich vorwärts. Plötzlich blieb ich wie angewurzelt stehen. 'Ich bin im Wald und in einer Höhle... Stimmt! Ich wollte hier ja schlafen! Hab ich anscheinend auch geschafft... Und das ebend war nur ein Traum... Hoffe ich. Wenn nicht...wo bin ich dann?!' Da sich meine Augen mittlerweile an die Dunkelheit gewöhnt hatten, sah ich einen Lichtschein aus einer Richtung. 'Da muss wohl der Ausgang sein...' Ich trottete nun aus der Höhle hinaus ins Freie. Das erste was ich sah war weiß. 'Schnee! Yay!' Ich streckte meine Vorderpfoten und dann meine Hinterpfoten, da ich lange in einer Position gelegen hatte. Ich gähnte und es sah mit Sicherheit lustig aus, wenn man nicht wusste, dass ich gähnte. Wahrscheinlich würde man denken ich will die Luft fressen, aber das war mir eigentlich egal.
Ich dachte kurz über meinen Traum nach und beschloss dann wirklich zu laufen. Erst joggte ich los, dann lief ich immer schneller durch den Wald. Ich war es gewöhnt den Bäumen auszuweichen und schoss durch den Wald, sprang über umgefallene Bäume und lief an stehenden vorbei.
Schon nach kurzer Zeit wusste ich nichtmehr wo ich war. 'Shit! Am besten ich laufe einfach wieder in die andere Richtung...'
Das tat sie dann auch. Sie lief in die andere Richtung - zumindest glaubte sie das - und verirrte sich noch mehr. Mist! Warum musste ich grade in den ersten Tagen die ich hier bin beschließen im Wald zu übernachten! Ich hoffe irgendwer kommt und hilft mir...!'
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Mo März 19, 2012 8:57 pm

Amelia & Nicole

pp: Küche

Amelia ging aus der Küche raus. Schließlich war sie noch nicht hungrig. Sie kämmte sich mit ihrer Hand kurz durch das Haar und ging dann den Gang entlang. Hm, draußen ein wenig rumzurennen in ihrer Panthergestalt war doch sehr angenehm. Selbst bei so einem Wetter war das gut. Denn jeder musste doch seine überschüssige Energie abgeben, oder? Also ging sie nach draußen. Kurz rieb sie sich die Arme und sagte: "Br.. ist ganz schön kalt geworden." Sie fing ein paar Schneeflocken auf, die im Winter ja häufiger zum Vorschein kamen. Nach und nach wurden es immer mehr. Wer sich hier so ohne Weiteres eine Zeit lang aufhält, hat nicht so gute Chancen ganz heil irgendwo hinzukommen..., dachte sie sich nur. Denn schließlich war es doch auch so. Es war ein riesiger Schneefall und Minusgrade. Aber ihr machte das nichts aus - ihr war warm und außerdem hatte sie ja ausreichend geschlafen. Also ging sie raus und sprang in den Schnee. Währenddessen verwandelte sie sich immer mehr in den schwarzen Panther . im Schnee natürlich nicht zu übersehen. Ihre Anführerkette sah man, diese hatte sie seltsamerweise auch als Panther an. Sie strich durch den Schnee und rannte, rannte, rannte. Nur so konnte sie ihre Power zügeln.
Irgendwo machte sie Rast um ein wenig zu verschnaufen. Sie war schon ganz schön weit von ihrem Reich entfernt. Aber den Weg dahin kannte sie ja in- und auswendig. Hier in der Nähe war sie immer, wenn sie von Paris in diese Welt wechselte, und gestern zum Beispiel war das ja schon oft genug. Sie schaute sich um. Alles war ruhig, wie schön. Nichts bewegte sich. Also schloss Amelia kurz die Augen und sog wieder die Luft ein. Dann zuckte mit ihren Ohren - hatte sie nicht irgendwo was Rascheln gehört? Sie sah im Schnee Tatzen und verwandelte sich in einen Menschen. Dann berührte sie die Pfotenabdrücke und schloss die Augen. Sie sah vor sich irgendein Mädchen was sich in einen Wolf verwandeln konnte. Anscheinend irrte das Mädchen im Wald rum... Und das vor nicht allzu langer Zeit. Amelia spürte den Wunsch des Mädchens, endlich mal den richtigen Weg irgendwohin zu finden. Also verwandelte sie sich wieder in den Panther und rannte den Spuren nach. Und das musste sie nicht lange - sie sah einen weißen Wolf, der herumirrte. Sie blieb erstmal im Hintergrund aber verwandelte sich schließlich doch wieder in einen Menschen. Sie schaute zu der Wölfin. "Du! Was machst du da?", fragte das hübsche Mädchen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Di März 20, 2012 4:43 pm

Amelia Folks

Ich irrte noch eine ganze Zeit lang durch den Wald und wurde langsamer, da ich außer Atem war. Eigentlich hatte ich eine gute Ausdauer, da ich sehr viel lief. Ich lief nicht auf Schnelligkeit, sonder auf Distanz, aber manchmal wurde das Laufen auch mir zu viel. 'Schei*e! Wie soll ich hier nur wieder herauskommen?!' Als mich plötzlich jemand ansprach wirbelte ich herum, ging in Angrifsposition und knurrte die Person an. 'Sonst bin ich doch viel aufmerksamer! Warum hab ich sie nicht gehört?! Ich muss besser aufpassen! Vielleicht ist sie nicht so harmlos wie sie aussieht! Warte mal...sie kommt mir bekannt vor, wer war sie noch gleich...? Sie ist auf jeden Fall auch im Windreich...' Ich dachte nach, kam aber nicht auf die Antwort.
Ich stellte mich normal hin, war aber immer noch angespannt und meinte mit einer höflichen, menschlichen Stimme, wobei man meinen Englischen Akzent heraushörte und dazu klang meine Stimme etwas bellend, was daran lag, dass ich in meiner Wolfsgestalt war: "Erschreck mich nicht so!" 'Amelia heißt sie... Sie ist die Anführerin...' Ich war noch nicht lange im Windreich, kannte erst in paar Leute, aber Amelia war eine davon, war auch nicht erstaunlich war, da sie die Anführerin war. Sie hatte mich schließlich in ihrem Reich aufgenommen! "Du bist doch Amelia, richtig? Und du bist die Anführerin??? Dann kannst du mich doch sicherlich aus diesem Wald herausbringen oder???", fragte ich hoffnungsvoll, da ich so langsam hunger bekam. Natürlich hätte ich mir etwas jagen können, aber dazu war ich viel zu müde, da ich zu wenig geschlafen hatte.
Ich verwandelte mich auch in meine Menschengestalt und fing an zu frieren, da ich nur einen Pullover anhatte. Ich erhöhte meine Körpertemperatur, achtete dabei aber darauf sie nicht zu sehr zu erhöhen, damit ich Amelia nicht mit anzündete. Meine Wandlergestalt hatte ich gut unter Kontrolle; ich konnte mich verwandeln wann ich wollte. Doch meine Feuerkräfte hatte ich nicht so gut unter Kontrolle. Mir kam es schon einmal vor, dass jemand in Flammen aufgingen, wenn ich meine Körpertemperatur höher hielt als normal. Nur gut, dass ich das Feuer dann noch kontrollieren konnte, sonst wären schon so einige Leute drauf gegangen.
Langsam wurde mir wärmer und ich hörte auf zu zittern. "Also...kannst du mich herausführen? Fänd ich sehr nett!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Fr März 30, 2012 9:18 am

(Wird mal ein wenig kürzer, hab grad nicht so viel Zeit, sorry)

Amelia betrachtete die Person näher. Ah, sie war noch sehr neu und erst kürzlich zum Windclan gekommen. Wie hieß sie noch gleich...? Ach ja, Nicole. Oh, anscheinend hatte Amelia sie erschreckt! Das wollte sie natürlich nicht und entschuldigte sich gleich. "Oh, das tut mir Leid, das wollte ich nicht. Es ist nur ein wenig seltsam, wenn sich bei dem Wetter irgendwas draußen rum bewegt", erklärte sie und lächelte kurz verschmitzt. Anscheinen war dieses Mädchen ziemlich direkt. Und es schien auch so, als wüsste sie nicht, wohin sie gehen sollte, um in ein warmes Zimmer zu kommen. Denn das Zimmer von Nicole war schließlich schon hübsch eingerichtet, und wenn man sich dann draußen verirrte, war das nicht unbedingt so toll. "Klar, komm einfach mit. Wir sind schneller da als du denkst", erwähnte sie freundlich und zeigte hinter sich. Dann verwandelte sie sich selbst wieder in ihre Panthergestalt und ging voran, natürlich schaute sie immer mal wieder zu Nicole hinüber, damit sie auch ja nachkam. Amelia selbst wusste, wie kalt es war und wünschte niemandem im kalten herumzujagen. Klar, in der Tiergestalt ist es einem wärmer als wenn man als Mensch herumläuft, da hält man schon einige Zeit länger aus. Aber bei dem Schneefall der hier herrschte - da konnte das nicht gutgehen. Umso mehr wollte Amelia jetzt einfach nur wieder ins Haus.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Mo Apr 09, 2012 5:14 pm

Amelia Folks

"Ja, kann ich verstehen...", antwortete ich mit einem kleinen lächeln und nickte etwas. Die junge Anführerin sagte ihr, dass wir schneller da seien, als ich dachte und ich nickte. Dann verwandelte ich mich in meine Wolfsgestalt und folgte ihr. Ich nutzte meine Kraft um nicht so sehr zu zittern und merkte nicht, dass es - als ich zu nah an ein paar Büschen vorbei lief - anfing zu brennen. Anfangs bemerkte ich dies nicht, doch ich bemerkte wie es immer wärmer wurde und drehte mich um. 'SCH***E!!' Ich blieb stehen und schaute erst einmal wie weit sich das Feuer ausgebreitet hatte. 'Puuhh... Erst ein paar Bäume!' Das Feuer ließ ich einfach verschwinden und es war kaum zu erkennen, dass irgendetwas passiert war. Es war Winter, daher waren nirgends Blätter, also sah man nur, dass auf ein paar Ästen kein Schnee mehr lag und die Äste vielleicht etwas angeschmorrt waren. 'Das ist ja grade noch einmal gut gegangen! ' Ich drehte mich um und lief Amelia hinterher. Schon in kürzester Zeit würde nichts mehr von ihrem Unfall zu sehen sein, da dichter Schneefall herrschte. Ich hoffte einfach, dass Amelia nichts bemerkt hatte, da ich nicht wusste wie sie reagieren würde. Ich kannte sie nicht, daher war es ihr ein Rätsel was sie tun würde, wenn sie merkte, dass ich die Bäume anzündete - ob beabsichtig oder nicht, es war nicht gut und ich tat dies ja auch nicht absichtlich!
Sie schaute immer mal wieder hinter sich, ob ich noch da war und so lief ich einfach weiter hinterher, bis wir beim Haus ankamen. 'Endlich! Mir ist jetzt zwar nicht mehr kalt, aber es ist trotzdem nicht so schön draußen herum zu irren, bei diesem Schneefall... Und abgesehen davon habe ich hunger und draußen würde ich wohl nichts finden....'
"Danke erstmal! Ich gehe jetzt duschen...", meinte ich und verwandelte mich dabei in meine menschliche Gestalt. Dann ging ich die paar Stufen hinauf zur Haustür und schloss diese auf. Da ich nicht wusste ob Amelia noch draußen bleiben wollte oder mit hinein kommen wollte, lehnte ich die Tür nur an und ging dann eine Treppe hoch. Ich wusste noch, dass die privaten Zimmer im ersten Stock lagen - schließlich hatte ich mein Zimmer bereits eingerichtet. Auch wusste ich noch, dass mein Zimmer auf der rechten Seite lag und ziemlich am Ende. Ich ging den Flur entlang und erkannte dann meine Tür wieder.

» Mein Zimmer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Di Apr 24, 2012 5:44 pm

An irgendwen
Brandon war froh,als er endlich ankam. Egal,ob es zu Fuß oder per Taubenflug war,es war anstregend für eine Person,die am liebsten den ganzen Tag nur im Bett lag und Bücher verschlung.Mit so einer tollen Aussicht konnten die Bücher aber nicht mithalten.
Am Boden angekommen sah er sich ersteinmal um. Vielleicht waren hier ein paar Neue gestrandet oder man sah irgendwelche anderen Eindringlinge von Außerhalb.
"Hallo ist hier jemand,der zufälligerweiße auch aus meinem Reich kommt?"Brandon wusste,dass es eine dumme Frage war,aber er konnte ja auf eine Antwort hoffen.
Er schaute nach,ob sein Hemd,seine Schuhe und seine Hose in ordnung waren und dann machte er sich weiter auf der Suche nach anderen. Er wollte nähmlich immerhin eine Person hier kennen lernen. Er sah dann auf einmal 2 Mädchen bzw. Frauen. Brandon fragte sich,ob sie ihn bemerkt hatten,aber es schiehn wohl nicht so zu sein,da eine von beiden wegging. Sollte er nun hinterher?
Brandon grübelte darüber nach. Sollte er hier stehen bleiben und hoffen,dass eine von beiden ihn ansprach oder sollte er auf eine der beiden zugehen bzw. einer der beiden hinterherrennen? Das war ihm dann aber doch zu befremdlich,da es irgendwie merkwürdig rüberkam,wenn er einer fremden weiblichen Person interherrannte.
Er machte einen Schritt nach vorne,sodass ein Ast laut knackte,was man gar nicht überhören konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Do Mai 17, 2012 6:02 pm

An Brandon

Amelia bahnte sich den Weg durch den Wald, bis sie endlich am Königreich ankam. Die Wolfsgestalt von Nicole war ziemlich toll, fand Amelia zumindest. Wölfe fand sie schon immer total toll, ja na klar, Panther sind auch super und sie war ja sozusagen mit diesen verbunden - aber dennoch war sie schon als kleines Kind ein Wolfsfan. Sie hatte auch immer Filme darüber geschaut und Bücher darüber gelesen. Hach ja, damals, als sie noch kleiner war... Was war das für eine unbeschwerte Zeit und jetzt? Jetzt hatte sie ihr eigenes Königreich und dieses musste sie anführen. Ein 15-Jähriges Mädchen, das noch nie alles von der Welt gesehen hat und das forsetzen muss, was sein Vater nicht beendet hat. Das war wirklich super. Und das dümmste war, dass sie öffentlich zwar von allen als Anführerin gewürdigt wurde - aber hinterrücks fanden sie viele für zu jung und achteten sie dann nicht besonders. Amelia bekam das manchmal mit, falls manche bei solch einem Gespräch irgendeinen Gegenstand berührten - denn dann sah sie, was passiert war und woraus der Stoff des Gespräches bestand.
Nun waren sie also angekommen und Nicole wollte sich direkt in ihr Zimmer verkriechen. Das hätte Amelia auch gemacht, wenn sie lange bei diesem Wetter draußen wäre und nicht wüsste, wo sie hinmustte. Also winkte sie ihr zum Abschied und wollte gerade noch ein wenig die Landschaft genießen, als sie ein Knacksen vernahm. Das hübsche Mädchen drehte sich um und spitzte die Ohren. Sie hörte jemanden rufen. Noch ein Neuling, der nicht wusste, wo es langging? Amelia sah sich erstmal um und folgte dann den Geräuschen. Die Person stand nicht zu weit von ihr weg und nach kurzem Gucken fand sie diese auch schon. Diesmal war es eine männliche Person. Ganz vorsichtig lief sie auf ihn zu und machte ein fragendes Gesicht. Dem Geruch zufolge musste er zu ihrem Reich gehören, also musste sie sich bemerkbar machen. "Hey, du gehörst zum Windreich, oder?", fragte sie erstmal höflich nach. Man konnte sich immer irren. Und wahrscheinlich wusste er auch nich, wer vor ihm stand. Also stellte sich Amelia lieber mal vor. "Ich bin Amelia, Anführerin des Windreiches... Du warst noch nie hier`? Wer bist du?", stellte sie nun die nächsten Fragen. Hoffentlich bekam sie keine unhöfliche Antwort, das kam schonmal öfters vor... Besonders weil man sie einfach für zu jung hielt!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Do Mai 17, 2012 6:46 pm

An Amelia

Brandon wollte eigentlich schon wieder umdrehen,als er merkte,wie ein recht junges Mädchen auf ihm zukam. Dass sie inzwischen schon so jung waren,war ihm noch nicht bekannt. Also war er ziemlich gespannt auf sie.
Sie stellte sich als Amelia ,die Anführerin des Windreichs vor. Sollte Brandon ihr glauben schenken? Er war schon immer recht skeptisch. Oder sie hatte sich einfach gut gehalten,wofür er sehr viel Respekt über hatte. "Ja,ich bin auch in diesem Reich, Amelia. Ich heißte Brandon und bin Späher hier. Ich will dich jetzt nun nicht Beleidigen,aber bist du nicht recht jung um eine Anführerin zu sein und dazu noch eine Frau. Nun gut,ich habe nichts gegen Frauen,aber das ist trotzdem merkwürdig ,findest du das nicht aus" Er sagte nun nichts mehr ,da er wusste,was für Müll er da gerade geredet hatte. Er wusste nicht warum,aber immer,wenn er mit einem weiblichen Wesen sprach,würde er etwas nervös und hektisch und da brabbelte und stotterte das heraus,was ihm gerade einfiel und das ist nicht immer nur Gutes und sinnvolles.
Leicht panisch und rot im Gesicht sah er sein gegenüber an "Entschuldigung,das war nicht böse gemeint" Er lächelte schüchtern und sah dann zu Boden.
Wenn es nicht gerade die Anführerin gewesen wäre,hätte er sich in eine Taube verwandelt und wäre weggeflogen und hätte sie bis an sein Lebensende versucht zu meiden aus Peinlichkeit,aber das war nach wie vor schlecht möglich und er wollte sich nicht zum Gespött des Reiches machen,wofür es vielleicht jetzt schon zu spät war,
"Und was machst du hier? Sucht du jemanden oder willst du einfach nur deine Ruhe haben?"
Wenn du nicht weißt,was du sagen sollst,sag gar nichts.Das hatten sie dir damals schon geraten,aber nein,du musstest ja nicht darauf hören.Das hast du jetzt davon.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Do Mai 17, 2012 7:31 pm

An Brandon

Eine Weile lang rührte sich niemand. Auch ihr Gegenüber sagte eine Weile gar nicht. War er überrascht? Wahrscheinlich hielt er es wirklich für unwahrscheinlich, dass sie die Anführerin war. Aber das müsste man spätestens am Anhänger bemerken. Dieser trug schon jeder Anführer des Windreiches. Und es wunderte sie gar nicht, als Brandon, nun hatte er sich vorgestellt, sie darauf ansprach. Eine Weile lang war es wieder sehr still. Amelia überlegte, was sie nun darauf antworten könnte. Es war nicht einfach, auf solch eine Unterstellung zu antworten, aber dennoch versuchte Amelia das und schaffte es auch, sich nichts anmerken zu lassen. "Noch dazu eine Frau?", antwortete Amelia, vorsichtig, sie wollte keinen Fehler machen und Brandon nicht verschrecken. Aber bevor sie weiterreden konnte, lief ihr Gegenüber rot an und entschuldigte sich, dann schaute er nach unten. Schön, eine Entschuldigung zu hören, aber diese war nicht nötig. Amelia hatte ihm auch so schon verziehen, es kam ja sowieso oft vor, dass jemand solch einen Gedanken hatte. Aber der Junge war der erste, der diesen sofort aussprach. "Ist doch okay, das denken eh die meisten hier", fügte sie schulternzuckend hinzu und lächelte. Immer höflich bleiben, immer höflich bleiben... "Und ja, es ist merkwürdig, aber wahr. Ich kann nichts dafür, dass mein Vater schon sehr früh den Löffel abgegeben hat", erklärte sie nun und fügte weiterhin hinzu: "...oder ist das ein Problem für dich?" Amelia versuchte, weiterhin zu lächeln, aber bei dem Gedanken, was mit ihrem Vater war, da wurde sie doch wieder schweigsam.
"Und was machst du hier? Suchst du jemanden oder willst du einfach deine Ruhe haben?", hatte Brandon gefragt. Gut, was machte sie eigentlich hier, was wollte sie hier? Sie hatte nur Geräusche wahrgenommen und die verirrte Nicole zum Haus geführt,.in dem alle wohnten, aber was wollte sie sonst noch hier draußen? Eigentlich... gar nichts. Ein bisschen Energie abgeben und sich einfach mal ausrennen? Kann sein. "Ich suche niemanden und brauche im Moment keine Ruhe. Willst du hier den ganzen Tag rumstehen?", fragte sie letztenendes und musste doch grinsen. Das Thema vor 3 Minuten wollte sie nicht mehr groß ansprechen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Fr Mai 18, 2012 10:32 am

An Amelia

Peinlich berührt stand er nun da,wahrscheinlich mit einem hochrotem Kopf. Schade,dass er sich nur in eine Taube verwandeln konnte und nicht in Luft,denn das hätte er nun gerade wirklich gebraucht. "Ich ähm nein,ich habe damit kein Problem,ich finde es nur recht ungewöhnlich mehr auch nicht.ich weiß nun nicht,wie es in den anderen Reichen ist,aber soweit ich weiß,sind das alles Männer." Er lächelte vorsichtig und sie redete weiter. "Nein,ich hatte nur jemanden zum reden gesucht und da ich ja nun eine Person gefunden habe,können wir meinetwegen woanders hingehen und das vorhin war nicht als Beleidigung gemeint" Das haste jetzt einmal schön verbockt Brandon. Da findest du mal jemanden,der nicht ein Typ bist und blamierst dich bis auf die Knochen und das auch noch bei der Anführerin. "Und warum ist dein Vater so früh gestorben? Wenn es zu persönlich ist,musst du es nicht sagen. Es interessiert mich nur ein wenig" Wahrscheinlich würde er nun immer wieder mit diesem Thema anfangen,aber er wusste auch nicht warum,aber er musste sich einfach ständig wiederholen. "Und in was kannst du dich verwandeln?" Bestimmt in etwas interessanteres als eine langweilige Taube. Aber das gute an Tauben wie mir war,dass wir nicht auffallen und wir nicht Fenster oder Autos beschmutzen. Es herrschte nun von Brandon aus eine Stille,die er nur selten gewohnt war,da er sonst immer ununterbrochen redete, dass sie meisten schon immer flüchteten.
Er schloss seine Augen und atmete einmal ganz tief durch und hoffte,dass es dadurch besser werden würde,was es aber nicht tat. Leicht frustriert sah er nun seine Anführerin an und überlegte,wie viele Anführerinnen es bisher wohl gab. "Und wie wird man eigentlich Anführer oder Anführerin?" Er schob seine Brille wieder gerade,die die ganze Zeit über am Rutschen war. Wenn ich mich verwandle,habe ich dann als Taubengestallt eine Brille auf? Wenn er so recht überlegte,wollte er die Antwort auf diese Frage eigentlich gar nicht wissen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Wald   Fr Mai 18, 2012 11:03 am

An Brandon

Würde Amelia jetzt keine Höflichkeit kennen, hätte sie gegrinst und gelacht über das hochrote Gesicht ihres Gegenübers. Nicht mit bösen Absichten, aber es war einfach zu komisch. Sie versuchte also, ein Grinsen zu vermeiden, was ihr relativ gut gelang. Aber wie lange sie das noch zurück halten konnte...? Wer weiß. "Jop, das sind auch alles Männer", fügte sie ersteinmal hinzu und hörte Brandon dann weiterhin zu. "Nun ja, hier draußen ist es nicht unbedingt sehr warm, gehen wir lieber ins Haus!", gab sie nun bei und zeigte in die Richtung, wo es zum gemütlichen, warmen Haus ging. Hier draußen war das Wetter allmählich augeklart, aber dennoch war es kühl. Naja, Amelia hätte sich ja auch was anderes anziehen können, es musste ja kein Kleid sein! Sie hatte ja noch ein paar Sachen drüber, damit sie ja nicht erfror - aber ohne Kleid ging einfach nichts! Dennoch würde sie sehr froh sein, wenn sie erstmal in der Küche war und vielleicht was aß, das würde ihre Stimmung auch heben. "Mein Vater hatte irgendeine Krankheit, die niemand...", sie musste eine kurze Pause machen, "...von der niemand was wusste und die man dementsprechend nicht heilen konnte. Monate schon stand sein Urteil fest." Das Mädchen schürzte die Lippen und unterdrückte ein trauriges Glucksen. Es war noch nicht s lange her, seit diesem Vorfall. Aber deswegen machte ihr es nichts aus, frei darüber zu reden, wie es manch anderen was ausgemacht hätte. Klar, an Gedanken ihren Vaters wurde sie auch traurig oder trauerte noch ein bisschen, aber drüber reden konnte sie einfach.
Eine interessante Frage, wie man Anführer wird..., dachte Amelia nun selbst darüber nach. "Nun ja, mein Vater war der frühere Anführer und ich bin sein einziges Kind... Da hat er mir vor seinem Tod alles übertragen, wie man ohne Verwandschaft Anführer wird, weiß ich jedoch nicht... Mein Vater hat mir auch nie erzählt, wie er das geschafft hat, da kann ich dir nicht helfen", antwortete sie und wollte sich dann auf den Weg zum Haus machen. Die Frage, in was sie sich verwandeln konnte, hatte Amelia erst total überhört. Nachdem sie nochmal darüber nachgegrübelt hatte, wollte sie nicht so unfreundlich sein und antwortete direkt. "In einen Panther... Die Gestalt wird nie so riesig sein, wie die meines Vaters es war, aber kann schon groß sein... Und in was kannst du dich verwandeln?", fragte sie während sie neben ihm herschlenderte und langsam auf das Haus zulief.

tbc: Haus -> Küche
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Wald   

Nach oben Nach unten
 
Der Wald
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» ALT2: Planung - Das Leben im Wald
» Der Hügel im Wald von Tyto
» Schulweg B - Durch den Wald
» Die Hütte im Wald (Kleine Horrorgeschichte)
» kleiner Wald

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Zeichenkönigreich :: Archiv :: 
Archiv
 :: Das alte Rollenspiel :: Das Windreich
-
Gehe zu: